Widder


Der Widder allgemein
Der Widder ist das erste Zeichen im Tierkreis. Es ist ein Zeichen der Erneuerung und des Aufbruchs. Widder sind kosmische Krieger, sie wollen hoch hinaus und sind zum Siegen geboren. Ihr Mut und ihre Risikobereitschaft machen sie zu besonders kämpferischen Zeitgenossen. Sie stellen sich tapfer allen Widerständen des Lebens nach der Devise „Angriff ist die beste Verteidigung“. Dieser stürmische Draufgänger hat in seiner ungestümen Natur aber auch etwas kindliches. Als erstes Zeichen des Tierkreises, das den Frühling einläutet, ist er der Jüngste unter den Zeichen. Er ist das Kind unter den Sternzeichen und seine Bedürfnisse kommen dem gleich. Sein Wille muss sofort umgesetzt werden, sonst schreit er. Aber wer könnte einem Kleinkind dafür böse sein? Es ist die Unschuld und die Naivität, die dem Widder seinen Stachel nehmen. Sie machen ihn zudem furchtlos und risikofreudig. Wie ein Kleinkind, das auf die höchste Spitze des Klettergerüsts klettert, so stürmt er durch das Leben ohne sich den Gefahren bewusst zu sein. Er fällt hin, verletzt sich, steht wieder auf und stürmt weiter. Widder sind Feuerzeichen und daher starke Gefühlsmenschen, die ihren Stimmungen und Gefühlen sofort nachgeben. Da wird nicht lange überlegt und abgewägt, da wird direkt gehandelt. Sein Mut und seine Risikofreude sind berühmt. Allerdings schießt der Widder auch manchmal über das Ziel hinaus und holt sich Blessuren. Die nimmt er allerdings als Herausforderung zu neuen Taten.


Der Widder-Mann
Die männlichen Vertreter des Sternzeichens sind äußerst aktiv, abenteuerlustig und siegessicher. Sie messen gerne ihre Kräfte mit anderen, im Beruf, wie im Sport, und oft auch bei der Partnerwahl. Konkurrenten werden in die Schranken gewiesen.
Widder werden vom Mars beherrscht, dem stürmischen Liebhaber der Aphrodite. In ihnen lodert ein leidenschaftliches Feuer, das ständig Nahrung braucht. Sie lieben Sex, aber auch das Kuscheln danach. So stürmisch ein Widdermann den Akt beginnt, so sanft lässt er ihn ausklingen. Und überhaupt ist Sex die Lieblingsbeschäftigung des Widdermannes. Aber allen anderen Beschreibungen zum Trotz kann der Widder sehr treu sein. Vorausgesetzt er hat die Richtige gefunden, und vorausgesetzt, er wird nicht enttäuscht. So wild und leidenschaftlich Widder auch sind, in ihrem Herzen sind sie wahre Romantiker. Sie träumen von der romantischen Liebe, deren Leidenschaft nie versiegt. Dank seiner Konfliktbereitschaft (geht keinem Streit aus dem Weg), aber auch seines Einfallsreichtums, wird kaum   Langeweile und Routine auftreten. Allerdings besteht ein Widdermann auf  seinen Freiraum; man darf ihn nicht fesseln und nicht an ihm klammern.
Was in der Liebe gilt, zählt auch im Job. Auch hier sucht er die Herausforderung und auch hier benötigt er größtmögliche Freiräume: Sie merken schon, der Widdermann ist der geborene Chef.



Die Widder-Frau
Wie der Widdermann, so ist auch die Widderfrau äußerst aktiv und abenteuerlustig. Konkurrenzkämpfen geht sie nicht aus dem Weg, im Gegenteil sie zeigt, wie ein Widder kämpfen kann. Ihr tatkräftiges und siegessicheres Naturell lassen sie die Härten und Widrigkeiten des Lebens bestens meistern. Die Widderfrau braucht keinen Ernährer, sie ist selbstständig und durchaus lebenstüchtig. Diese leistungsstarke Frau wird meist Karriere machen, wobei sie ihre Familie nicht vernachlässigt, denn sie zeigt auch als Mutter und Ehefrau großes Engagement. In der Liebe ist sie leicht entflammbar. Ein Blick, eine Geste, ein paar schöne Augen und schon ist es um das Herz der Widderfrau geschehen. Wird sie enttäuscht, zögert sie nicht lange mit der Trennung, denn ihrer romantischen Vorstellung von Liebe entsprechen keine Enttäuschungen und Verletzungen.



Der Widder als Kind
So wie der Frühling mit aller Kraft durchbricht, so stürmisch erobert das Widder-Kind seine Welt. Das Leben ist für den kleinen Widder ein Abenteuer, dem es sich mit Mut und Enthusiasmus stellt. Er ist ein kleiner Hitzkopf, der mit dem Kopf durch die Wand will, auf dem Spielplatz genauso, wie zuhause. Und wenn im Supermarkt ein Kind mit einem Wutanfall brüllend auf dem Boden liegt, können sie sicher sein, dass es ein Widder-Kind ist. Im Grunde ist es ein liebenswertes, kleines Geschöpf, es braucht jedoch Grenzen. Allzu große Nachgiebigkeit bestraft der kleine Wirbelwind sofort. Widderkindern muss man jedoch viel Bewegung und Freiheit einräumen, damit sie ihre Energie und ihren Tatendrang ausleben können. Andererseits kann er sehr zornig und quengelig werden.



Der Widder als Chef/Kollege
Widderpersönlichkeiten sind überaus ehrgeizig und kämpferisch. Das macht sie als Kollege oftmals schwierig, denn Teamwork ist nichts für den Widder. Er möchte alles alleine durchboxen und ist dabei nur gering anpassungsfähig. Die besten anzustrebenden Positionen haben sie schnell gefunden und werden auch nicht mehr aus den Augen verloren. Konkurrenten begegnet der Widder mit offenem Kampf, aus dem er  meist siegreich hervor geht. Daher trifft man auch in den Chefetagen meist Widder. Als Chef kann der Widder sehr ungeduldig sein. Er verlangt schnellst mögliche Arbeitsweise, bei höchst möglicher Qualität. Er selbst widmet sich gerne Aufgaben, die mit viel Kreativität und Durchsetzung zu tun haben und delegiert und kommandiert dann gerne weiter. Seine Ideen müssen schnell und ohne Umschweife umgesetzt werden. Als Wegbereiter für neue Projekte ist er genial und sichert damit seinen Angestellten den Job. Widder sind die geborenen Manager oder Rechtsanwälte. In diesen Berufen können sie sich immer neuen Herausforderungen stellen und sich im Kampf siegreich erweisen. Sie besitzen aber auch die Idealvoraussetzungen für eine erfolgreiche Sportkarriere. Sie sind Menschen der Tat und des Kampfes und ganz gleich, was sie anpacken, alles ist von einer großen Leidenschaft beseelt.

Sternzeichen Widder

Google