Ihr Horoskop – Aktuell bei GOastro.de
Chinesisches Sternzeichen Hund

Chinesisches Horoskop Hund

Wer im Zeichen des Hundes zur Welt kommt, verfügt über eine gute Menschenkenntnis. Seine Intuition sagt ihm, ob seine Mitmenschen es ehrlich mit ihm meinen oder nicht. Fremden begegnet er zunächst zwar relativ unvoreingenommen, sein wahres Vertrauen müssen sie sich aber erst verdienen. Der Hunde-Geborene neigt ein wenig zur Schwarz-Weiß-Malerei: Er kennt Freund und Feind – dazwischen gibt es nichts. Hat er Freundschaft geschlossen, dann ist sie auch sehr eng, denn flüchtige Bekanntschaften liegen ihm nicht. Seine Freunde können sich seiner ganzen Treue und Loyalität sicher sein. Er ist zur Stelle, wenn sie Hilfe brauchen, und tut alles, damit es ihnen gut geht. Gewinnt man sein Vertrauen nicht, so hat man es schwer. Hat er sich erst einmal eine Meinung gebildet, dann ändert er diese auch nicht mehr so schnell …

Soziales Engagement

Gerechtigkeit spielt für diesen Idealisten eine große Rolle. Er kämpft für das Gute und möchte die Welt verbessern. So engagiert er sich auch für soziale und karitative Projekte. Dabei verlässt er sich auf seine Vernunft und sein analytisches Denken. Obwohl er nach außen hin optimistisch und zuversichtlich wirkt, betrachtet er die Dinge leider oft zu pessimistisch. Wenn es nicht nach seinen Vorstellungen läuft oder wenn er gar kritisiert wird, kann er ganz schön bissig werden. Trotzdem hört er sich auch andere Meinungen an und ist offen für Ratschläge.

Nicht sonderlich ehrgeizig

Das chinesische Horoskop verrät uns, dass ein Hund beruflich nicht unbedingt ganz nach oben muss. Reichtum und Wohlstand spielen eine untergeordnete Rolle für ihn, denn Luxus ist für ihn durchaus entbehrlich. Er ist schon glücklich, wenn er etwas Gutes tun kann. In der Liebe ist der Hund eher vorsichtig und zurückhaltend. Er sieht sich sein Gegenüber genau an und gleicht es mit seinen Ansprüchen ab. Er flirtet gerne und ist sogar relativ schnell verliebt – für eine ernsthafte Beziehung lässt er sich dann aber doch ziemlich lange Zeit. Hat er den Richtigen oder die Richtige gefunden, kann er sich aber auch eine Ehe vorstellen, die ein Leben lang dauert.

Metall-Hund

Unter dem Einfluss des Metalls ist der Hund besonders charakterfest. Er arbeitet konsequent auf ein Ziel hin und lässt sich auch nicht von seinem Weg abbringen. Das lässt ihn oft dickköpfiger erscheinen als seine Artgenossen. Der Metall-Hund hat gute Nerven und verliert nicht so rasch die Fassung. Es gibt kaum eine Situation, in der nicht einen kühlen Kopf bewahren würde. Auch die soziale Ader ist bei ihm besonders stark ausgeprägt. Er setzt sich für die gute Sache ein und ist bereit, für sie auch größere Opfer zu erbringen. Dafür kämpft er ebenso ehrgeizig und diszipliniert wie für seine beruflichen Erfolge.

Wasser-Hund

Der flexible Wasser-Hund kann sich problemlos auf neue und fremdartige Situationen einstellen. Sein umfangreiches Wissen und sein reicher Erfahrungsschatz helfen ihm dabei, mit allen Herausforderungen fertig zu werden. Wasser-Hunde besitzen zudem einen noch besseren Instinkt, eine noch intensivere Intuition und nicht zuletzt eine noch größere Sensibilität als ihre Artgenossen. Sie verhalten sich zwar etwas passiver als andere Hunde, können sich aber noch besser in andere Menschen hineinversetzen und sind aufgeschlossener als andere Hunde. Andererseits neigen sie etwas mehr zum Grübeln und sind auch etwas pessimistischer und schwermütiger …

Holz-Hund

Die vernünftigen Holz-Hunde legen größeren Wert auf materiellen Wohlstand, als dies ihre Artgenossen tun. Das liegt nicht zuletzt daran, dass finanzielle Sicherheit eine besondere Rolle für sie spielt. Sie sind ehrgeiziger und erfolgsorientierter und eine steile Karriere hat einen höheren Stellenwert für sie. Sie umgeben sich auch gerne mit schönen Dingen – seien es Möbel, Kunstgegenstände oder Schmuckstücke. Auch moralische Grundsätze spielen eine größere Rolle für sie als für andere Hunde. Es gibt gewisse Dinge, die Holz-Hunde niemals tun würden, wenn es ihren Prinzipien widerspricht. Dabei sind sie keineswegs konservativ, sondern beobachten aktuelle Entwicklungen und Innovationen mit großem Interesse.

Feuer-Hund

Das Feuer verleiht den Hunden viel Energie und Tatkraft. Von allen Hunden sind sie vermutlich die ehrgeizigsten. Sie setzen ihren ganzen Elan ein, um ans Ziele ihrer Wünsche zu gelangen. Dabei sind sie extrovertierter als ihre Artgenossen und stehen auch lieber im Mittelpunkt als diese. Leider verleiht ihnen das Feuer auch eine egoistische, dominante und sogar streitbare Seite, mit der ihre Mitmenschen nicht immer klarkommen. Obwohl sie offener auf andere Menschen zugehen, gehören sie zu jenen Hunden, die nicht knurren, sondern gleich zubeißen. Da sie aber auch sehr gute Führungsqualitäten haben, schaffen sie es nicht selten bis in die Chefetage.

Erd-Hund

Die Erd-Hunde gelten als die gemütlichsten und gelassensten ihrer Spezies. Geerdet, wie sie nun einmal sind, bringt sie nichts so leicht aus dem Konzept. Klappt etwas nicht so, wie sie sich das vorstellen, dann verlieren sie nicht die Nerven, sondern versuchen es noch einmal. Dabei verlassen sie sich bei Entscheidungen vor allem auf ihren Verstand und ihre Vernunft und geben wenig auf Instinkt oder Emotion. Mithilfe einer gute Vorbereitung und einer ausgeklügelten Strategie versuchen sie, das Risiko bei ihren Vorhaben zu minimieren. Für waghalsige Abenteuer sind sie ohnehin nicht zu haben. Obwohl traditionelle Werte wichtig für sie sind, verfallen diese gutherzigen Hunde nicht so schnell in trübe Gedanken wie ihre Artgenossen …